Übersicht / Sitemap |  Suche in EnEV-online  |  Suche in EnEV 2014  |

EnEV-online.de

Premium Login  |  Kontakt  |  Media-Daten  | 

 
   Home + Aktuell
   GEG 2018
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
.
   Service + Dialog
   Premium-Login
   Zugang bestellen
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   EnEV-Archiv
   Medien-Service
   Kontakt | Portal
   Impressum
   Datenschutz

Sommerlichen Wärmeschutz mit IDA ICE realistisch planen und simulieren.

Bild: Sommerlichen Wärmeschutz mit IDA ICE realistisch planen und simulieren.
Lesen Sie dazu die kurze Fachinfo der EQUA Solutions
© Grafik: EQUA Solutions

EnEV-Newsletter: Was gibt es Neues?

Politik und Praxis: In Berlin sondieren die Parteien ob eine Koalition möglich wäre. Wie steht es soweit um das Energieeinsparrecht? Und wie sieht es in der Planungs-Praxis aus?

Wärmeschutz: Wie können Außenwände mit schlanken Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) effizient den Wärmeverlust verhindern? Wie können Sie mit Energiesimulation die bösen Überraschungen - wie überhitze Großraumbüros trotz normgerechtem Hitzeschutz-Nachweis - verhindern?

KfW 40 Plus: Die KfW fördert die Planung und den Bau von KfW-Effizienzhäusern 40 Plus. Wie sind die Anforderungen, die Förderbedingungen und Nachweise? Wie wird der PV-Stromertrag in den Nachweisen berücksichtigt?


EnEV-Newsletter 15/2017 - Inhalt

->  Politik:  Energieeinsparrecht für Gebäude
->
Wärmeschutz: WDVS und sommerlicher Hitzeschutz
->
KfW-Effizienzhaus 40 Plus: Anforderungen, Förderung, Planung
->
Praxishilfen: Publikationen und Praxis-Dialog

zum Anfang der Seite.

Energieeinsparrecht für Gebäude: Politik und Praxis

Sondierungsgespräche: Wie steht's?Auf dem Weg zur neuen Koalition
Sondierungen: Wie steht's?
_Wir haben für Sie nachgefragt: Wie stehen die Chancen, dass sich die Parteien zum Energieeinsparrecht für Gebäude einigen? Welches sind die größten Hindernisse auf dem Weg zu einem gemeinsamen Nenner? Was ist sonst noch besonders wichtig? Lesen Sie die Antworten von Dr. Hermann Otto Solms von der FDP und von Dr. Julia Verlinden vom Bündnis 90/Die Grünen. Zur Erinnerung: Was hatten uns die Parteien vor der Bundestagswahl zum künftigen Energieeinsparrecht geantwortet?
|
Energieeinsparrecht in den Sondierungsgesprächen
| EnEV-online Prüfsteine zur Bundestagswahl 2017

.
Praxishilfen-Broschüre: Neue Nachricht und LeserbriefNeue Nachrichten und Leserbrief
Energieberatung und Planung
_Bieten Sie auch Energieberatung an? Lesen Sie im Kapitel 1.4 (Nachrichten) unserer Pdf-Broschüre in der Ausgabe vom 8. Nov. 2017, was Jürgen Leppig vom GIH zur neuen Richtlinie zur Förderung der Energieberatung meint. Der Architekt Jürgen Richarz aus Unkel beklagt sich in einem Leserbrief (Kapitel 1.5) über die vielen Regelungen, die er in seiner Arbeit beachten muss. Klingt Ihnen dies bekannt? Vor der Bundestagswahl antworteten uns etliche Planer auf unsere Fragen was sie vom künftigen Energieeinsparrecht von Gebäuden erwarten (Kapitel 2.107 in unserer Praxis-Broschüre).
|
Praxishilfe-Broschüre: EnEV 2014 + EEWärmeG 2011
| Weitere kostenfreie Pdf-Broschüren zum Thema

zum Anfang der Seite.

Wärmeschutz: WDVS und Simulation für Hitzeschutz

IVPU-Fachinfo: Effizienz schlägt DickeIVPU: PU-Dämmstoffe im WDVS
Effizienz schlägt Dicke
_Diese Tage merken wir es bereits deutlich: Gut gedämmte Außenwände sparen Heizenergie. Als Alternative zu immer "dicker verpackten" Gebäuden bieten sich leistungsfähigere Dämmstoffe in Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) an. Der Industrieverband Polyurethan-Hartschaum (IVPU) erläutert in seiner neuen Fachinfo anschaulich wieso sich PU auch insbesondere als Wanddämmung eignet und was sie als Planer und Handwerker zu den schlanken, PU-gedämmten Wänden wissen sollten.
|
IVPU-Fachinfo: Effizienz schlägt Dicke - PU im WDVS
| IVPU: White Paper + Qualitäts-Richtlinie PU im WDVS 

.
EQUA-Fachinformation zur Simulation mit IDA ICESommerlicher Wärmeschutz: IDA ICE
Realistisch planen und simulieren
_Führen Sie auch Nachweise gemäß DIN 4108-2 zum sommerlichen Wärmeschutz? In der Praxis kann es trotz normgerechter Berechnung oder Simulation zu bösen Überraschungen kommen, z.B. durch überhitzte Großraumbüros. Als hilfreiche Lösung bietet die Firma EQUA Solutions AG die Simulation mit realistischen Randbedingungen mit ihrer Software IDA ICE an. Lesen Sie die kurze Fachinfo und erfahren Sie am 18. Januar 2018 im Webinar "DIN 4108-2 Nachweise mit IDA ICE: Schnell, realistisch, rechtssicher" noch mehr über die Arbeitsweise und Einsatzmöglichkeiten der Software.
|
EQUA-Fachinfo: Simulation mit IDA ICE in der Praxis
| EQUA: Weitere Online Infos auch zum Webinar

zum Anfang der Seite.

Effizienzhaus 40+: Anforderungen, Förderung, Planung

KfW fördert Effizienzhaus 40 PlusArtikel aus "Der Bausachverständige"
KfW fördert Effizienzhaus 40 Plus
_Wie sehen die KfW-Anforderungen konkret aus? Wer ist berechtigt eine Förderung zu beantragen? Welche Nachweise sind erforderlich? Was sollten Sie als Planer und Berater in der Praxis beachten? Der Beitrag aus der Fachzeitschrift Der Bausachverständige stellt die wichtigsten Aspekte vor und erläutert, was Sie wissen sollten, wenn Sie ihre Auftraggeber für KfW-Effizienzhäuser 40 Plus beraten, die Gebäude planen, baulich begleiten und die KfW-Nachweise ausstellen.
|
Volltext Beitrag: KfW fördert Effizienzhaus 40 Plus
| Der Bausachverständige: Inhalt, Leseprobe, Abo-Info

.
Stromertrag aus Photovoltaik-Anlage (PV) auf Dach einer KfW-40-Plus HausesPraxis: Nachweis KfW-Effizienzhaus-40 Plus
Stromertrag aus PV-Anlage
_Ein neues Wohnhaus wird als KfW-Effizienzhaus-40 Plus mit PV-Anlage am Dach geplant. Wie wird der Stromertrag aus der PV-Anlage in der Energiebilanz für den EnEV- und KfW-Nachweis berücksichtigt? Muss man mit den Standard-Werten für die Nennleistung und die Klimadaten für den Standort (Potsdam) rechnen? Ist es zulässig, die vom Hersteller angegebene Nennleistung der PV-Module zu berücksichtigen und den tatsächlichen Standort? Lesen Sie die Antworten.
|
Dialog: Stromertrag aus PV-Anlage auf KfW40+ Haus
| Weiter Fragen und Antworten zu Praxisbeispielen

zum Anfang der Seite

Praxishilfen: Publikationen und Praxis-Dialog

Praxishilfen: Publikationen und Fachinfos
- EnEV 2014 + EEWärmeG 2011: Kurzinfo Praxis
- Lüftungsanlagen: Fluch oder Segen?
- GEG 2018: Was kommt wann?
- Merkblatt: Energie-Nachweise für Gebäude
- Beuth: Normen und Fachmedien zu EnEV und EEWärmeG

Praxis-Dialog: Die neuesten Antworten
Erweiterung Produktionshalle mit Dunkelstrahlern
- Bauernhaus wird zum Gastbetrieb umgenutzt
- Pferdestall wird zur Kfz-Werkstatt umgebaut
- Bauherr wünscht Bürobau mit ungedämmter Kellerplatte
- Kühlung in bestehende Industriegebäude installieren
Weitere Fragen und Antworten zur EnEV-Praxis

zum Anfang der Seite

 


Publikationen, Arbeitshilfen
 Lüftungsanlagen: Fluch oder Segen?
GEG 2018: Was kommt wann?
EnEV + EEWärmeG Praxis
 EnEV 2020: Klimaneutrale Bauten
Merkblatt: Energie-Nachweise


Beuth Verlag: Publikationen und Praxishilfen
Normen und Fachmedien rund um
die EnEV und das EEWärmeG


9. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren

9. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren - 24.-25. Nov.
im Hannover Congress Centrum


EnEV 2014 + EnEV ab 2016 + EEWärmeG - Regelungen klar und verständlich erläutert

EnEV und EEWärmeG - klar und verständlich. Ringbuch / E-Book


Energieblog energynet:  energiesparendes Bauen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien
Energieblog energynet:  energie-
sparendes Bauen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien


Praxis-Dialog Wohnbau

Neu: Stromertrag aus Photovoltaik-Anlage (PV) auf dem Dach eines neu geplanten KfW-40-Plus-Einfamilienhauses im EnEV- und KfW-Nachweis rechnerisch berücksichtigen

EnEV ab 2016: Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes führen für neues Wohnhaus mit verglasten Loggien vor den Wohnräumen

EnEV ab 2016 und EEWärmeG 2011: Nachweise für neu erbauten Technikzentralen zur Nahwärme-Erzeugung für die Trinkwasser-Erwärmung und Raumheizung von Reihenhäusern und Geschosswohnbauten

Primärenergiefaktor vom Gasnetzbetreiber verwenden für EnEV- und EEWärmeG-Nachweis für Neubauten, die teilweise durch Biogasnetz versorgt werden

Nachweise nach EnEV ab 2016, EEWärmeG 2011 und für KfW-Effizienzhaus-55-Förderung für neu geplantes Studentenwohnheim mit Serviceräumen im Erdgeschoss

Den wesentlichen Primärenergiefaktor für Verbrauchs-Energieausweis im Baubestand ermitteln


Praxis-Dialog Nichtwohnbau

Neu: EnEV-Anforderungen und -Nachweis für Erweiterung Produktionshalle, die mit Dunkelstrahlern beheizt wird

Bauernhaus wird generalsaniert und Stall zu Gastbetrieb umgenutzt: EnEV-Anforderungen und –Nachweise

Kfz-Werkstatt in denkmalgeschütztem, ehemaligen Pferdestall teilweise energetisch sanieren und neuen Wärmeerzeuger mit Zentralheizungsanlagen installieren

EnEV-Nachweis für neues Bürogebäude mit niedrig beheiztem Kellergeschoss nach EnEV ab 2016 führen, wenn Bauherr ungedämmte Kellerbodenplatte wünscht

EnEV-Anforderungen und -Nachweise wenn in bestehenden Industriegebäuden nachträglich Klimatisierung (Kühlung) in Räumen oder Bereichen installiert wird

EnEV-Nachweis für sommerlichen Wärmeschutz führen für ein neu geplantes, gekühltes Bürogebäude nach EnEV 2014 unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit

EnEV-Nachweis für neu geplantes Nichtwohngebäude führen, mit Heizwärmeerzeugung durch Gasbrennwert-Therme und elektrischer Luft/Wasser Wärmepumpe

EnEV-Pflicht zur Inspektion von Klimaanlagen im Bestand: Möglichkeit der Befreiung aufgrund mangelnder Wirtschaftlichkeit und unbilliger Härte

 

.

| Home + Aktuell

.| GEG 2018  | EnEV 2014/2016  | EEWärmeG 2011  | Wissen + Praxis | Dienstleister | Service + Dialog |

.


© 1999-2017 | Impressum + Datenschutz | Kontakt |
Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien
Melita Tuschinski, Dipl.-Ing. UT Austin, Freie Architektin, Stuttgart