EnEV-online.de

Premium Login  |  Kontakt  |  Übersicht / Sitemap  |  Media-Daten  | 

 
   Home + Aktuell
   GEG 2019
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   EPBD 2018
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
.
   Service + Dialog
   Premium-Login
   Zugang bestellen
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   EnEV-Archiv
   Medien-Service
   Kontakt | Portal
   Impressum
   Datenschutz
Info: Erlus Lüftungsnetzwerk Via Vento S

Bild: Lüftungsnetzwerk Erlus Via Vento S für Einfamilienhäuser: Die massiven Schacht-Komponenten lassen sich platzsparend in 17,5 cm breite Wände integrieren und leicht reinigen. Laut Hersteller Erlus AG kann man sie mit jedem marktüblichen, zentralen Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung kombinieren: Infos.  © Grafiken: Erlus AG


EnEV-Newsletter 10/2019 - Was ist neu?

->  Politik: GebäudeEnergieGesetz (GEG) und Klimaschutz
->
Lüftungstechnik: Feuchtigkeitsbalance und Praxis-Interview
->
Praxis-Dialog: Schornstein, Technikzentrale, Premium-Zugang
->
Praxishilfen: Veranstaltungen, Dialog und Publikationen

zum Anfang der Seite

Politik: GebäudeEnergieGesetz und Klimaschutz

GebäudeEnergieGesetz GEGBundeskabinett beschließt GEG-Entwurf
GebäudeEnergieGesetz GEG
_Das Bundeskabinett hat gestern den Entwurf für das (eigentlich nicht ganz) neue GEG beschlossen. Die zuständigen Bundesminister Peter Altmaier (BMWi und Horst Seehofer (BMI) hatten den Entwurf gemeinsam ausgearbeitet. Das Bundesumweltministerium (BMU) war lange nicht damit einverstanden, dass im GEG-Entwurf der aktuelle EnEV-Standard für Neubau als Niedrigstenergie-Gebäude nach EU-Richtlinie gilt. Nun liegt ein politischer Kompromiss vor. Aus Politik und  Wirtschaft stürmen kritische Positionen auf uns zu. Sie fordern das GEG zu verbessern:
|
Bundeskabinett beschließt den GEG-Entwurf
| Interview mit Jürgen Böhm (Erlus) zum GEG-Entwurf


Erster Entwurf für das KlimaSchutzGesetz KSG im März 2019Bundeskabinett hat KSG-Entwurf beschlossen
Klimaschutz soll Gesetz werden...
_Das Bundeskabinett hat den Entwurf BMU für das KlimaSchutzGesetz KSG und das Klimaschutzprogramm für 2030 am 9. Oktober 2019 beschlossen. Das KSG betrifft auch den Baubestand. Die Bundesregierung hat am 16. Oktober 2019 den Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 im Steuerrecht beschlossen, d.h. steuerliche Abschreibungen für Maßnahmen im Bestand. Wir informieren kurz zu den wichtigsten Aspekten und bringen Dokumente als Download sowie Zitate von Stimmen aus Politik und Wirtschaft:
|
Klimaschutz soll Gesetz werden ...
| Haben Sie Interesse an einer Info-Partnerschaft?

zum Anfang der Seite

Lüftungstechnik: Feuchtigkeitsbalance und Praxis-Interview

Vallox-Produkte werden mit Enthalpie-Wärmetauscher ausrüstenVallox-Produkte mit Enthalpiewärmetauscher
Für bessere Feuchtigkeitsbalance
Kennen Sie das: Im Winter ist die Luft in Innenräumen häufig zu trocken und im Sommer zu feucht. Enthalpie-Wärmetauscher in Lüftungsgeräten können das Problem lösen nach dem Osmose-Prinzip: Die Wassermoleküle wandern durch eine antimikrobielle Polymer-Membran, von der Warm- zur Kaltluftseite aufgrund des Konzentrationsgefälles der Feuchtigkeit, wie im Bild links von Vallox. Wie der Spezialist von Frischluftsystemen berichtet, rüsten sie ab sofort bestimmte Produkte mit Enthalpie-Wärmetauschern aus. Auch bereits installierte Geräte können sie nach eigener Aussage erfolgreich damit ausstatten.
|
Vallox-Fachinformation zu Enthalpie-Wärmetauschern


Interview mit Walter Fichtel, Schäffer HaustechnikInterview: Walter Fichtel, Schäffer Haustechnik
Lüftungstechnik:
Zentral oder dezentral?
_Diese grundsätzliche Frage ist die erste von insgesamt sieben, auf die Walter Fichtel, Geschäftsführer der Schäffer Haustechnik GmbH aus Kissing, antwortet: Wie erstellen Sie normgerechte Lüftungskonzepte? Wie und wo installieren Sie die Zu- und Abluftöffnungen in Räumen? Wie gehen Sie das Thema Enthalpietauscher an, wenn Sie zu trockene oder zu feuchte Innenluft vermeiden wollen? Warum entscheiden sich Kunden für eine Wohnraumlüftung? Lesen Sie seine Antworten als  erfahrener Fachhandwerker und sehen Sie sich die interessanten Praxisbeispiele und -lösungen an.
|
Zehnder-Interview: Walter Fichtel, Fachhandwerker

zum Anfang der Seite.

Dialog: Schornstein, Technikzentrale, Premium-Zugang

Interview mit Jürgen Böhm, Erlus: Häufige Irrtümer zum SchornsteinEnEV-online Interview mit Jürgen Böhm, Erlus
Häufige Irrtümer zum Schornstein
_Wer sitzt nicht gerne winters am Kamin und sieht den Flammen zu? Doch zum Schornstein geistern heute auch Irrtümer durch die Lande. Wir haben Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Böhm von Erlus dazu befragt. Lesen Sie was er auf folgende Fragen antwortet: Wie ist es möglich, dass Planer zunächst den Schornstein vergessen? Kommt man auf lange Sicht ohne Schornstein aus, wenn man das Heizsystem im Wohnhaus künftig ändern will? Kann man ihn jederzeit nachrüsten? Stehen der Schornstein und die Feuerstellen in Konkurrenz zur Lüftungstechnik?
|
Interview Jürgen Böhm: 5 Irrtümer zum Schornstein


Praxis-Dialog: Nachweise für neu erbauten TechnikzentralenPraxis: EnEV ab 2016 + EEWärmeG 2011
Nachweis für neue Technikzentrale
_Zwei neu geplante Technikzentralen mit Blockheizkraftwerk (BHKW), Spitzenlastkessel und Pumpen sollen Mehrfamilien- und Reihenhäuser beheizen. Es stellt sich die Frage, ob für sie je ein Nachweis nach EnEV ab 2016 - als Wärmeschutznachweis und als Energieausweis - zu führen ist und ob die Anforderungen des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG 2011) eine Rolle spielen. Lesen Sie unsere Antworten.
|
EnEV- und EEWärmeG-Nachweis für Technikzentrale
| Weitere Praxisbeispiele nach EnEV-Themen sortiert


Premium-Zugang EnEV-online zu SonderkonditionenGebäudeEnergieGesetz praktisch anwenden
Premium-Zugang 2019 geschenkt
_Wenden Sie die EnEV, das EEWärmeG und bald auch das GebäudeEnergieGesetz (GEG) professionell an? Mit einem Premium-Zugang EnEV-online profitieren Sie rund um die Uhr und von überall von unserem Experten-Wissen. Finden Sie die passenden Antworten in über 200 Praxis-Beispielen. Im Rahmen unserer Aktion schenken wir Ihnen den Zugang 2019! Bestellen Sie einen Premium-Zugang  und bezahlen nur für 2020!
|
Premium-Zugang Aktion: Informationen und bestellen
| Dialog: Über 200 Praxisbeispiele nach EnEV-Themen

zum Anfang der Seite

Praxishilfen: Veranstaltungen und Publikationen

Veranstaltungen: Seminare und Weiterbildung

Publikationen, Fachinformationen und Praxishilfen

zum Anfang der Seite

 


Publikationen, Arbeitshilfen
EPBD-Update EU-Gebäuderichtlinie
EnEV-online Interviews
NEU: 5 Irrtümer zum Schornstein
GEG 2019: Was kommt wann?
EnEV + EEWärmeG Praxis
 Lüftungsanlagen: Fluch oder Segen?


11. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren

11. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren - 22.-23. Nov.
im Hannover Congress Centrum


Solarer Mieterstrom: Umweltschutz und Sparpotential in einem
Akademie der Hochschule Biberach Energieeffizientes Planen, Bauen und Sanieren


Vallox: Gesundes Klima für Bewohner und Haus
Gesundes Klima für Bewohner
und Haus:
Vallox-Lüftungssysteme


Solarer Mieterstrom: Umweltschutz und Sparpotential in einem
Solarer Mieterstrom:
Die neue Energie der Stadt


EnEV 2014 + EnEV ab 2016 + EEWärmeG - Regelungen klar und verständlich erläutert
EnEV und EEWärmeG - klar und verständlich. Ringbuch / E-Book


Energieblog energynet:  energiesparendes Bauen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien
Energieblog energynet:  energie-
sparendes Bauen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien


Praxis-Dialog Wohnbau

Neu: EEWärmeG 2011 für Neubau PKW-Reparaturwerkstatt erfüllen und EnEV-Nachweis ausstellen

Energieausweis für gemischt genutztes Gebäude, wenn zwei Heizungen beide Gebäudeteile versorgen

Bestandsbauten sanieren, bei denen aufgrund des ungedämmten Sockels Wasser ins Innere eindringt

Erweiterung Wohnbestand: Neu hinzukommende Nutzfläche im EnEV-Nachweis nach EnEV 2014 berücksichtigen

Wohnkomplex im Bestand: Vorderhaus aufstocken, Mittelhaus abreißen, Heizung des Hinterhauses erweitern

Pflicht zur Kessel-Erneuerung nach EnEV wenn zwei Kessel in Kaskade geschaltet sind in Wohnhäusern

Sole-Wärmepumpe (WP) im Energieausweis für ein Einfamilienhaus im Bestand berücksichtigen

Energieausweis Bestand: Heizwert ermitteln, wenn die Energielieferanten keine festen Brennwert ausweisen

Der Unterschied zwischen "Dachflächenfenster" und "Glasdach" in Gebäuden im Sinne der EnEV 2014


Praxis-Dialog Nichtwohnbau

Neu: Energieausweis für gemischt genutztes Gebäude, wenn zwei Heizungen beide Gebäudeteile versorgen

Neubau öffentliches Nichtwohngebäude - EEWärmeG 2011 mit Biomethangas erfüllen

Nachweis der Erweiterung eines Amtsgebäudes mit einem Anbau mit Erweiterung des Wärmeerzeugers

Energieausweis Bestand: Heizwert ermitteln, wenn die Energielieferanten keine festen Brennwert ausweisen

Der Unterschied zwischen "Dachflächenfenster" und "Glasdach" in Gebäuden im Sinne der EnEV 2014

.

| Home + Aktuell

.| GEG 2018  | EnEV 2014/2016  | EEWärmeG 2011  | Wissen + Praxis | Dienstleister | Service + Dialog |

.



© 1999-2019 |
Impressum | Datenschutz | Kontakt |
Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien
Melita Tuschinski, Dipl.-Ing. UT Austin, Freie Architektin, Stuttgart