EnEV-online.de

Premium Login  |  Kontakt  |  Übersicht / Sitemap  |  Media-Daten  | 

 
   Home + Aktuell
   GEG 2019
   EnEV 2014/2016
   EEWärmeG 2011
   EPBD 2018
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
.
   Service + Dialog
   Premium-Login
   Zugang bestellen
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   EnEV-Archiv
   Medien-Service
   Kontakt | Portal
   Impressum
   Datenschutz
Info: Erlus Lüftungsnetzwerk Via Vento S

Bild: Lüftungsnetzwerk Erlus Via Vento S für Einfamilienhäuser: Die massiven Schacht-Komponenten lassen sich platzsparend in 17,5 cm breite Wände integrieren und leicht reinigen. Laut Hersteller Erlus AG kann man sie mit jedem marktüblichen, zentralen Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung kombinieren: Infos.  © Grafiken: Erlus AG


EnEV-Newsletter 12/2019 - Was ist neu?

->  Politik: GebäudeEnergieGesetz (GEG): Zeitplan und Position
->
Menschen: Weiterbildung, Wohnkomfort und Kindertagestätte
->
Praxis: EPBD in Österreich und Wohnungslüftung
->
Praxishilfen: Veranstaltungen, Dialog und Publikationen

zum Anfang der Seite

GebäudeEnergieGesetz GEG: Zeitplan und Position

Bundeskabinett beschließt Entwurf für GEGZeitplan und parlamentarische Schritte
Wann kommt das GEG 2020?
_Am 23. Okt. 2019 hat das Bundeskabinett den Entwurf für das GebäudeEnergieGesetz GEG beschlossen. Der Bundesrat soll sich in 1. Lesung am 20. Dez. 2019 und der Bundestag am 30. Jan. 2020 in 1. Lesung damit befassen. Anschließend müssten die Ausschüsse darüber beraten. Die 2./3. Lesung im Bundestag sollte am 13. März 2020 und die 2. Lesung im Bundesrat am 3. April 2020 stattfinden. Dann wäre das GEG beschlossen und könnte im Bundesgesetzblatt verkündet werden und ab 1. Juli 2020 in Kraft treten. EnEG, EnEV und EEWärmeG wären damit abgelöst.
|
Bundeskabinett beschließt den GEG-Entwurf
 

Interview: Andreas Kühl, Solarimo, BerlinInterview mit Andreas Kühl, Solarimo, Berlin
Chance für Mieterstrom-Projekte
_Obwohl enttäuschend für den Klimaschutz, könnte der vom Bundeskabinett verabschiedete Entwurf für das GEG für Aufdach-Photovoltaikanlagen ein Segen sein, stellt Andreas Kühl, Solarimo GmbH, fest. Nach diesem Entwurf wird es durch PV-Anlagen mit verhältnismäßig geringem Aufwand möglich, die Vorgaben zu erfüllen und ggf. auch die  Stromkosten der Nutzer zu reduzieren. In dieser Version hat das GEG das Potenzial den Mieterstrom-Markt zu beleben. Lesen Sie über die Praxis-Folgen und den PV-Ertrag in der GEG-Bilanz.
|
Interview: Neue Chancen für Mieterstrom-Projekte
| Solarimo: Solaranlagen in die Städte bringen

zum Anfang der Seite

Weiterbildung, Wohnkomfort und Kindertagestätte

Interview mit Wilfried WaltherSachverständige hygrothermische Bauphysik
Neue Auftrags-Chancen eröffnen
_Gehört die Bauphysik zu Ihrem Interessengebiet? Als "Zertifizierter Sachverständiger für hygrothermische Bauphysik" eröffnen Sie sich neue Auftrags-Chancen. Wilfried Walter, e.u.[z.], antwortet auf unsere Fragen zum berufsbegleitenden Lehrgang, der am 11. Februar 2020 beginnt und den auch die dena anerkennt: Wen sprechen Sie an? Welche Kenntnisse erlangen die Absolventen? Welche Leistungen könnten Sie später anbieten? Wie ist die Nachfrage in der Praxis? Lesen Sie, was er auf diese und weitere Fragen antwortet.
|
Interview mit Wilfried Walther zum Lehrgang
| e.u.[z.]: Online-Infos zum Zertifikats-Lehrgang


Neuer FMI-Film auf YouTube ansehenVorteile der Dämmung aus Mineralwolle
Mehr Wohnkomfort + Klimaschutz
_"Mama, Papa – was tun wir eigentlich für mehr Klimaschutz?", fragt die Tochter im Kurzfilm des Fachverbandes Mineralwolleindustrie e.V. Die Eltern erklären ihr am Beispiel ihres kürzlich mit Mineralwolle gedämmten Hauses die Vorzüge dieses Dämmstoffs und seinen Beitrag für ein besseres Klima. Der Dreiminüter zeigt auch die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Glas- und Steinwolle. Sehen Sie sich den neuen FMI-Film auf YouTube an.
| FMI-Film auf YouTube ansehen


Lamilux: Tageslichtsysteme in KindertagesstätteLichte Räume fördern kindliche Neugier
Tageslichtsysteme: KiTa in Rehau
_In der Martin-Luther-Kindertagesstätte erleben Kinder statt geschlossener Bereiche frei zugängliche Funktionsräume. Das Glasdach PR60 und zwei Flachdach Fenster F100 aus dem Hause Lamilux ergänzen das offene Raumkonzept mit viel natürlichem Tageslicht. Das Glasdach sorgt für helle Atmosphäre und verlässlichen Wärmeschutz. Dafür wird die innenliegende, 60 Quadratmeter große Eingangshalle auch als zusätzlicher Spielbereich genutzt. Lesen Sie wie das Licht die Kinder beim Erkunden unterstützt.
|
Lichtdurchflutete Räume fördern kindliche Neugier
| Lamilux: Weitere Tageslicht-Projekte

zum Anfang der Seite.

Praxis: EPBD in Österreich und Wohnungslüftung

EnEV-Baupraxis: Therapiezentrum Justuspark in Bad HallTherapiezentrum Justuspark in Bad Hall
EPBD-Praxis in Österreich
_Die EU-Gebäuderichtlinie ist unser gemeinsamer Nenner. Fachleute kennen sie unter der Abkürzung EPBD (Energy Performance of Buildings Directive). Sie verpflichtet die Mitgliedstaaten energieeffiziente Neubauten und Sanierungen, Energieausweise usw. einzuführen. Das EnEG und die EnEV setzen bei uns die EU-Richtlinie um und bald wird das neue GEG diese Rolle übernehmen. Wie setzt man in Österreich die Vorgaben um? Der Architekt Udo-Friedrich Schuster aus Wien präsentiert dazu sein Projekt: das fast energieautarke Therapiezentrum Justuspark in Bad Hall.
|
EnEV-Baupraxis: Therapiezentrum Justuspark
| EnEV-Baupraxis: Magazin für energieeffiziente Bauten


Vallox-Fachinformation zur Universal-RegelungZeit sparen bei Inbetriebnahme der Lüftung
Neue Vallox Universal-Regelung
_Planen und sanieren Sie auch Geschosswohnungsbau? Die Inbetriebnahme der Luftverteil-Systeme in den einzelnen Wohnungen ist bislang sehr zeitaufwendig. Der Spezialist und Systemanbieter von Frischluft-Systemen für Wohnraum und Gewerbe Vallox bietet deshalb seit Oktober 2019 eine neue Universal-Regelung an, die bei der Inbetriebnahme oder Neuregelung der einzelnen Flat Boxen Zeit und Kosten spart. Auch bestehende Anlagen kann man aufrüsten, wenn entsprechende Leitungen vorhanden sind.
|
Vallox-Fachinformation zur Universal-Regelung
| Weitere Informationen auf den Vallox-Webseiten

zum Anfang der Seite

Praxishilfen: Veranstaltungen und Publikationen

Veranstaltungen: Seminare und Weiterbildung

Publikationen, Fachinformationen und Praxishilfen

zum Anfang der Seite

 


Publikationen, Arbeitshilfen
EPBD-Update EU-Gebäuderichtlinie
EnEV-online Interviews
GEG 2019: Was kommt wann?
EnEV + EEWärmeG Praxis
 Lüftungsanlagen: Fluch oder Segen?


e.u.[z.] Zertifikatslehrgang

e.u.[z.]: Zertifikatslehrgang
zum Sachverständigen für hygrothermische Bauphysik


Vallox: Gesundes Klima für Bewohner und Haus
Gesundes Klima für Bewohner
und Haus:
Vallox-Lüftungssysteme


Solarer Mieterstrom: Umweltschutz und Sparpotential in einem
Solarer Mieterstrom:
Die neue Energie der Stadt


EnEV 2014 + EnEV ab 2016 + EEWärmeG - Regelungen klar und verständlich erläutert
EnEV und EEWärmeG - klar und verständlich. Ringbuch / E-Book


Energieblog energynet:  energiesparendes Bauen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien
Energieblog energynet:  energie-
sparendes Bauen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien


Praxis-Dialog Wohnbau

Neu: EEWärmeG 2011 für Neubau PKW-Reparaturwerkstatt erfüllen und EnEV-Nachweis ausstellen

Energieausweis für gemischt genutztes Gebäude, wenn zwei Heizungen beide Gebäudeteile versorgen

Bestandsbauten sanieren, bei denen aufgrund des ungedämmten Sockels Wasser ins Innere eindringt

Erweiterung Wohnbestand: Neu hinzukommende Nutzfläche im EnEV-Nachweis nach EnEV 2014 berücksichtigen

Wohnkomplex im Bestand: Vorderhaus aufstocken, Mittelhaus abreißen, Heizung des Hinterhauses erweitern

Pflicht zur Kessel-Erneuerung nach EnEV wenn zwei Kessel in Kaskade geschaltet sind in Wohnhäusern

Sole-Wärmepumpe (WP) im Energieausweis für ein Einfamilienhaus im Bestand berücksichtigen

Energieausweis Bestand: Heizwert ermitteln, wenn die Energielieferanten keine festen Brennwert ausweisen

Der Unterschied zwischen "Dachflächenfenster" und "Glasdach" in Gebäuden im Sinne der EnEV 2014


Praxis-Dialog Nichtwohnbau

Neu: Energieausweis für gemischt genutztes Gebäude, wenn zwei Heizungen beide Gebäudeteile versorgen

Neubau öffentliches Nichtwohngebäude - EEWärmeG 2011 mit Biomethangas erfüllen

Nachweis der Erweiterung eines Amtsgebäudes mit einem Anbau mit Erweiterung des Wärmeerzeugers

Energieausweis Bestand: Heizwert ermitteln, wenn die Energielieferanten keine festen Brennwert ausweisen

Der Unterschied zwischen "Dachflächenfenster" und "Glasdach" in Gebäuden im Sinne der EnEV 2014

.

| Home + Aktuell

.| GEG 2018  | EnEV 2014/2016  | EEWärmeG 2011  | Wissen + Praxis | Dienstleister | Service + Dialog |

.



© 1999-2019 |
Impressum | Datenschutz | Kontakt |
Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien
Melita Tuschinski, Dipl.-Ing. UT Austin, Freie Architektin, Stuttgart